Projekt “Wachteln”

Immer häufiger hört man welchen positiven Effekt Tiere auf die menschliche Psyche haben. Studien haben ergeben, dass pädagogische Arbeit mit Tieren die Entwicklung von Kindern unterstützt und sie dabei gleichzeitig den richtigen Umgang mit Tieren erlernen können. Dabei werden Verantwortungsbewusstsein, Empathie und Sozialverhalten gefördert!

Viele Kinder sind fasziniert von Tieren und sie haben Freude daran, sich um sie zu kümmern. Dabei fungieren Tiere oftmals auch als Seelentröster und übernehmen gerade für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten eine wichtige Rolle, da diese Kinder eine enge Bindung zu den Kita-Tieren aufbauen können.

Darum haben wir uns dazu entschieden, dass wir neben unserem Aquarium im U3 Bereich mit Garnelen und Schnecken, gerne noch eine weitere Tierart für unsere Kinder anbieten möchten.

In der tiergeschützten Pädagogik werden öfter als “Einsteigertiere” Hühnerarten empfohlen, da diese sehr friedliche Tiere sind, die gut zu beobachten, zu verpflegen und auch zu streicheln sind, da Hühnerarten wenig Scheu mitbringen oder sehr schnell handzahm werden.

Besuch bei der örtlichen Wachtelhalterin

Das Projekt “Wachteln” wurde geboren und in Angriff genommen. Die artgerechte Haltung stand zuerst im Vordergrund und natürlich die Informationen des Veterinäramtes. Wir bekamen “grünes Licht” für unser Vorhaben und fingen an, mit den Kindern allgemein das Halten von Tieren zu thematisieren und haben uns am Schluss auf die Wachtelhaltung konzentriert. Haltung, Ernährung, Besonderheiten wurden besprochen, genauso wie “Wie verhalte ich mich im Umgang mit den Wachteln”. Nun wollten die Kinder gerne echte Wachteln sehen und letzte Fragen an einen Züchter stellen. Dafür besuchten wir mit den Kindern eine private Wachtelhalterin aus Hohenhausen. Die Tiere zu sehen war aufregend und zum ersten Mal sahen die Kinder Wachteleier.

Gehege bauen

Dann ging es ans “Eingemachte”. Zusammen mit den Kindern bauten wir einen Wachtelstall und für dessen Einrichtung besuchten wir ein örtlichen Tierladen. Als endlich alles fertig war fuhren wir mit den Kindern zu einem Wachtelzüchter und suchten uns vor Ort Wachteln für unsere Kita aus. Das war sehr aufregend für alle, als die Wachteldamen in der Kita ankamen und zum ersten Mal ihr neues Zuhause begutachteten.

Fertiges Gehege
Noch Futter und Wasser auffüllen
Einrichten macht Spaß!

Täglich können die Kinder nach den Wachteln gucken, sie verpflegen und ihre Eier aufsammeln. Es ist schön zu sehen, wie groß das Interesse der Kinder ist und mit welchem Eifer sie sich um das Wohlergehen der Wachteln sorgen und kümmern.

Nach einer Namensabstimmung stellen wir vor:

T-Rex, Henrietta, Isi, Elas, Pünktchen und Flatter! :o)